Der Spendenstand

Spendenstand zum 1. Juli 2024

Es ist geschafft: Das Ziel ist erreicht! Spenden in gesamter Höhe von 46.084,00 € sind eingegangen. Wir alle können glücklich und stolz sein. 

Seit Juli 2023 haben wir um Spenden für die Instandsetzung der Ernst-Seifert-Orgel in der Pankratiuskirche gebeten. Wir haben für Sie als Publikum Benefizkonzerte geplant und durchgeführt, haben Gemeindefrühstücke durchgeführt, Orgellikör angeboten, Orgelführungen für Kinder veranstaltet, der Kirchenchor hat in Gottesdiensten gesunden, immer wieder haben wir freundlich Leute angesprochen und vieles mehr. Die Liste der Aktivitäten scheint endlos zu sein.

Sie haben fleißig gespendet, haben Orgelpatenschaften übernommen, große Beträge eingezahlt oder auch nur einen kleinen Einmalbetrag gegeben. Vielleicht waren Sie aber auch ein treuer Besucher unserer Konzerte und haben immer wiederkehrend kleine Summen gespendet. Allen Spenden danken wir von ganzem Herzen. Aus ganz Deutschland hat diese Spendenaktion Anklang, Bewunderung, Respekt und Unterstützer gefunden. Viele Menschen – nicht nur aus Anholt, sondern aus der ganzen Pfarrei St. Franziskus – haben sich mit dem Orgelprojekt verbunden gefühlt und den Fortgang interessiert mitverfolgt. 

Dass bereits jetzt nach einem Jahr die Finanzierung des Projektes vollständig gesichert ist, ist eine gewaltige Leistung. Vielen, vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Nach den Sommerferien wird Orgelbauer Uwe Renard mit dem nächsten Bauabschnitt starten, damit unsere Orgel passend zu Weihnachten klangvoll und in voller Kraft wiedererstrahlen kann. Bis zum Abschluss der Arbeiten werden wir das Projekt selbstverständlich begleiten.

 

Spendenstand zum 1. Juni 2024

Wir "Orgelretter“ freuen uns über jeden Fortschritt: Spenden in Höhe von 40.953,00 € sind bisher eingegangen (Stand: 1. Juni 2024). Ein großes Dankeschön gilt allen bisherigen Spenderinnen und Spendern.

"Wir schaffen das!" Dieses Zitat der früheren Bundeskanzlerin Angela Merkel setzen wir bewusst über diesen Monat. Im Juni werden wir unser Spendenziel erreichen, dessen sind wir uns sicher.

Gerne laden wir Sie zu den letzten Konzerten vor der weiteren Renovierung ein. Am 2. Juni spielt Dr. Gerd-Heinz Stevens Musik aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien unter dem Motto "Ein Blick zu den Nachbarn". Werner Hespe aus St. Georg Bocholt beendet den Halbjahresreigen mit dem Konzert "Jubel, Trubel, Heiterkeit" am 30. Juni. Er bezieht sich thematisch auch auf den 10. Geburtstag der Pfarrei St. Franziskus Isselburg. Herzliche Einladung zu beiden musikalischen Stunden.


Spendenstand zum 1. Mai 2024

Schrittweise nähern wir "Orgelretter" uns dem Ziel: Spenden in Höhe von 40.913,00 € sind bisher eingegangen (Stand: 1. Mai 2024). Ein großes Dankeschön gilt allen bisherigen Spenderinnen und Spendern.

"Nichts Großes ist je ohne Begeisterung geschaffen worden.", meinte der US-amerikanische Philosoph und Schriftsteller Ralph Waldo Emerson (1803 – 1882). Nach wie vor sind wir begeistert: vom Projekt, von der vielfältigen Unterstützung und dem großen Zuspruch. Wir sind überzeugt, dass die Orgel – aus dem Dornröschenschlaf geweckt – eine bedeutende Rolle im kulturellen Leben der Stadt Isselburg einnehmen wird.

Aufgrund der anstehenden kirchlichen Feiertage pausieren wir im Mai mit unseren Aktivitäten.

Zum Abschluss des ersten Halbjahres haben wir "Orgelretter" zwei bekannte Organisten eingeladen: "Ein Blick zu den Nachbarn" unternimmt Dr. Gerd-Heinz Stevens aus Hamminkeln-Mehrhoog am 2. Juni 2024. Er hat Musik aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien auf dem Programm. Den Abschluss des ersten Halbjahres macht Kreisdekanatskantor Werner Hespe aus St. Georg Bocholt. "Jubel, Trubel, Heiterkeit" lautet der Titel seines Konzertes am 30. Juni 2024. Damit nimmt er auch Bezug auf den 10. Geburtstag der Pfarrei St. Franziskus, die Ende Juni 2014 aus den Gemeinden Anholt, Isselburg, Werth und Schüttenstein gebildet wurde. Freunde guter Orgelmusik dürfen sich auf zwei abwechslungsreiche und faszinierende Stunden freuen.


Spendenstand zum 1. April 2024

Einen großen Schritt nach vorne haben wir "Orgelretter" gemacht: Spenden in Höhe von 40.313,00 € sind bisher zusammengekommen (Stand: 1. April 2024). Möglich gemacht haben dies die Großspenden der Heinz-Trox-Stiftung und der Volksbank Emmerich-Rees eG, aber auch der Erlös aus dem Kaffeetrinken der "Jungen Alten" sowie kleine private Unterstützer. Allen Spenderinnen und Spendern, die dieses Ergebnis möglich gemacht haben, sagen wir ein großes Dankeschön für die bisherige Unterstützung.

"Wer Ausdauer besitzt, ist fast schon am Ziel", meinte der deutsche Lyriker Ernst R. Hauschka (1926 – 2012). Ausdauer haben wir bewiesen. Wir freuen uns darüber, dass diese Ausdauer auch belohnt wird. Damit sind wir jetzt unserem Ziel greifbar nahegekommen.

Das nächste Konzert am 7. April um 17:00 Uhr in St. Pankratius statt. Benedikt Schwär präsentiert unter dem Titel "Halleluja – Osterfreude" freudige und beschwingte Stücke von u.a. Schroeder, Bruhns, Bach, Reger und Händel. Herzlich laden wir alle interessierten ein. Lassen Sie sich dieses Highlight nicht entgehen.

Über weitere Spenden – egal in welcher Höhe – zur Finanzierung des Orgelprojektes freuen wir uns immer.


Spendenstand zum 1. März 2024

Stück für Stück kommen wir „Orgelretter“ unserem Ziel näher: Spenden in Höhe von 32.370,00 € sind bisher eingegangen (Stand: 1. März 2024). Allen Spenderinnen und Spendern, die dieses Ergebnis bisher möglich gemacht haben, sagen für Danke für Ihre großzügige Unterstützung.

„Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten“, so sprach die Hl. Katharina von Siena (1347 – 1380). Unser Ziel, die Renovierung der Orgel von St. Pankratius Anholt zu realisieren, rückt immer näher.

Liebhaber hörenswerter Orgelmusik werden am Sonntag, 3. März 2024 um 17:00 Uhr wieder Gelegenheit dazu haben. Philipp Hövelmann, Kantor von Liebfrauen in Bocholt, lädt zum Konzert „Licht und Schatten“ und nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise mit entspannten und sphärischen Klängen. Er hat u.a. Stücke von Florentz, Pärt, Holst, Karg-Elert und Vierne ausgewählt. 

Wollen Sie eine Pfeifenpatenschaft übernehmen? Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Melden Sie sich doch einfach bei uns; E-Mail genügt: andrea.wesendonk@gmx.de.


Spendenstand zum 1. Februar 2024

Die Erfolgsgeschichte der "Orgelretter" geht weiter. Spenden in Höhe von 31.270,00 € sind bisher eingegangen (Stand: 1. Februar 2024). Wir bedanken uns bei allen bisherigen Spenderinnen und Spendern diese großartig geleistete Unterstützung.

"Ausdauer und Entschlossenheit sind zwei Eigenschaften, die bei jedem Unternehmen den Erfolg sichern", so ein Zitat von Leo Tolstoi (1828 – 1910). Wir behalten unser Ziel, die Orgelrenovierung vollständig zum Abschluss zu bringen, fest im Blick und sind gewiss, dass wir unser Spendenziel von 45.000,00 € in diesem Jahr erreichen und das ganze Projekt erfolgreich zum Abschluss bringen werden.

Das kommende Highlight wird das Konzert „Närrische Töne“ am Sonntag, 4. Februar 2024 um 17:00 Uhr in der Anholter Kirche sein. Andrea Wesendonk, Martin Boland und Sven Joosten – alle gehören dem Organisten-Team von St. Franziskus an – haben Musik passend zur fünften Jahreszeit ausgewählt. Erleben Sie etwas andere Orgelklänge. Herzliche Einladung!

Nach wie vor können Pfeifenpatenschaften übernommen werden. Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Melden Sie sich doch einfach bei uns, E-Mail genügt: andrea.wesendonk@gmx.de.

Über weitere Spenden – egal in welcher Höhe – zur Finanzierung des großen Projektes freuen wir uns immer


Spendenstand zum 1. Januar 2024

Mit guten Nachrichten beginnt das neue Jahr für uns "Orgelretter" aus Anholt: Spenden in Höhe von 30.330,00 € sind bisher eingegangen (Stand: 1. Januar 2024). Ein großes Dankeschön sagen wir allen bisherigen Spenderinnen und Spendern, die im vergangenen Jahr dieses tolle Ergebnis ermöglicht haben.

"Zielstrebigkeit ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für Erfolg im Leben, egal welches Ziel man verfolgt", befand John D. Rockefeller, Jr. (1874 – 1960). Unermüdlich gehen wir darum unseren Weg weiter. Das Highlight im Januar ist das Orgelkonzert "Frohes Neues Jahr" von Basilikaorganist Elmar Lehnen aus Kevelaer.

Nach wie vor können Pfeifenpatenschaften übernommen werden. Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Melden Sie sich doch einfach bei uns, E-Mail genügt: andrea.wesendonk@gmx.de.

Über weitere Spenden – egal in welcher Höhe – zur Finanzierung des großen Projektes freuen wir uns immer.


Spendenstand zum 1. Dezember 2023

Allen Grund zur Freude haben wir "Orgelretter" aus Anholt: Spenden in Höhe von 29.230,00 € sind bisher eingegangen (Stand: 1. Dezember 2023). Mitte Juli ist das Orgelprojekt gestartet. Inzwischen sind rund 65 % des Spendenziels (45.000,00 €) erreicht; ein fantastisches Ergebnis. Dass in dieser kurzen Zeit eine solche Summe zusammenkommt, hätten wir nicht erwartet. Ein großes Dankeschön sagen wir allen bisherigen Spenderinnen und Spendern.

"Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen", sagte einmal Walt Disney (1901 – 1966). Wir sind unserem Traum, die Seifert-Orgel in St. Pankratius komplett zu sanieren, ein großes Stück nähergekommen. Orgelbauer Uwe Renard arbeitet sehr engagiert an dem Instrument. Viele Pfeifen des Hauptwerks hat er inzwischen ausgebessert, gereinigt und wieder eingebaut. Nach und nach kommen auch die restlichen Orgelpfeifen wieder an ihrem angestammten Platz. Weihnachten will Renard diesen ersten Bauabschnitt abgeschlossen haben.

"Die Orgelretter sind mit großer Motivation gestartet", erklärt Antje Jolink. "Seit dem Projektstart im Juli sind wir mit hohem Tempo unterwegs und haben viele Aktionen durchgeführt, um Spenden für unsere Orgel zu sammeln. Jetzt ist die erste große Etappe geschafft." Ab Januar startet die Reihe der monatlichen Orgelkonzerte. Viele Organisten haben sich sofort bereit erklärt Benefizkonzerte zu spielen. Ein Infoflyer hierzu wird ab Mitte Dezember in allen Kirchen ausliegen.

Nach wie vor können Pfeifenpatenschaften übernommen werden. Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Melden Sie sich doch einfach bei uns, E-Mail genügt: andrea.wesendonk@gmx.de.

Über weitere Spenden – egal in welcher Höhe – zur Finanzierung des großen Projektes freuen wir uns immer.


Spendenstand zum 1. November 2023

Ungebrochen groß ist die Spendenbereitschaft für die Sanierung der Ernst-Seifert-Orgel in St. Pankratius Anholt: 9.518,56 € sind bisher zusammengekommen (Stand: 1. November 2023). Ein grandioses Ergebnis!

"Wer weitermacht, kann gar nicht verhindern, dass er irgendwann auch Erfolg hat", befand einst Thomas Alva Edison (1847 – 1931). Dieses Motto kann auch unser Leitmotiv sein. Insgesamt wollen wir eine Spendensumme von 45.000,00 € erreichen, damit unsere Orgel vollständig renoviert werden kann. 

Seit dem 23. Oktober saniert Orgelbauer Uwe Renard aus Kevelaer das 63-jährige Instrument. Alle Pfeifen des Hauptwerkes und etliche Pfeifen der Pedalregister (linker Teil der Orgel) hat er inzwischen ausgebaut, um sie in seiner Werkstatt in Kevelaer zu reinigen, zu richten und klanglich zu überarbeiten. Weihnachten soll dieser erste Bauabschnitt fertiggestellt sein.

Musikliebhaber dürfen sich bereits jetzt auf ein Benefizkonzert der Familie ter Voert am 26. November 2023 freuen. Das „ter Voert Quartett“ (Georg ter Voert und seine Kinder Lutz, Britta und Georg jr.) werden dann in St. Pankratius "Classic Crossover" (Musik aus unterschiedlichen Epochen in der Besetzung für Violine, Viola, Fagott und Klavier) präsentieren. Georg ter Voert, in Anholt geboren, war von 1970 bis 1974 Organist und Chorleiter von St. Pankratius. Seit 1986 ist er Stadtmusikdirektor von Marktgröningen.

Am gleichen Tag zeigt Dieter Knaven von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr seine selbst erstellten Ikonen in der Kirche. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Knaven bittet um eine Spende zur Orgelrenovierung.

Auch Pfeifenpatenschaften sind nach wie vor möglich. Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Melden Sie sich doch einfach bei uns, E-Mail genügt: andrea.wesendonk@gmx.de.

Ein großes Dankeschön sagen wir allen bisherigen Spenderinnen und Spendern. 


Spendenstand zum 30. September 2023

Enorm ist die Spendenbereitschaft zur Renovierung der Ernst-Seifert-Orgel in unserer Pfarrkirche: 7.136,36 € sind bisher eingegangen (Stand: 30. September 2023).

Ein guter Grundstein für den zweiten Projektabschnitt ist gelegt. "Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen", so meinte der österreichische Komponist Anton Bruckner (1824 – 1896) einmal. Dieses Zitat passt treffend auf die Orgelretter, die sich als Ziel gesetzt haben, insgesamt 45.000,00 € Spenden zur Finanzierung des Orgelprojektes zu sammeln.

Orgelbauer Uwe Renard beginnt in den kommenden Tagen mit dem Ausbau der ersten Pfeifen. Als nächster Termin ist das Gemeindefrühstück am 15. Oktober 2023 in Anholt vorgesehen. Der Erlös hieraus ist für Orgelprojekt bestimmt.

Ein großes Dankeschön gilt allen bisherigen Spenderinnen und Spendern.

 

Spendenstand zum 1. September 2023

Dank der tollen Spendenbereitschaft ist die erste Etappe zur Renovierung der Seifert-Orgel in unserer Pfarrkirche erreicht. 5.800,00 € sind bisher (Stand: 1. September 2023) zusammengekommen. Der erste Bauabschnitt ist gesichert.

"Das nächste Ziel mit Lust und Freude und aller Kraft zu verfolgen, ist der einzige Weg, das Fernste zu erreichen", sagte einmal Friedrich Hebbel (1813 – 1863). Jetzt geht es daran, die zweite Stufe des Projektes zu starten. Die nächsten Aktionen sind das 165-jährige Jubiläum des Kirchenchores am 23. September sowie das für den 1. Oktober 2023 geplante Orgelkonzert vor Beginn der Renovierung.

Ein großes Dankeschön gilt allen bisherigen Spenderinnen und Spendern.


Spendenstand zum 1. August 2023

Mit einem tollen Ergebnis startete unsere Mitte Juli 2023 begonnene Aktion zur Renovierung der Seifert-Orgel in unserer Pfarrkirche. 2.650,00 € sind bisher (Stand: 1. August 2023) zusammengekommen. Gut die Hälfte des Eigenanteils für den ersten Bauabschnitt ist damit erreicht.

"Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt", so sagt ein chinesisches Sprichwort. Ein sehr guter Anfang ist schon gemacht. Dieses Ergebnis macht Hoffnung und Mut, dass die Sanierung des Instrumentes finanziell gelingt. Ein großes Dankeschön gilt allen bisherigen Spenderinnen und Spendern.