Nordbrock, die kleinste der insgesamt drei Dingdener Bauerschaften, liegt östlich von Dingden, zählt aber seit jeher zum Kirchspiel - später Gemeinde - Dingden.. Klein aber oho. Das trifft genau auf Nordbrock zu.

Besonders stolz sind die Nordbrocker darauf, dass sie immer alles erreichten, was sie sich vornahmen. Hier einige Beispiele:

Einrichtung einer Schule im Jahr 1702 (zweitälteste Schule in Dingden)


Schulgebäude 1964

Bau einer Turmwindmühle in den Jahren 1844 - 1846


Frontalansicht auf die Mühle

Bau einer eigenen Kapelle als zentraler Mittelpunkt der Gemeinde in den Jahren 1923 - 1924


Innenansicht der St.-Antonius-Kapelle

Gastfreundlich und offenherzig treten die Nordbrocker jedem entgegen und begeistern mit Sympathie.

Pfarrer Bernhard Austermann, der von 1960 - 1978 Pfarrer an St. Pankratius war, schrieb 1974 in die Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum der Kapellengemeinde Nordbrock: "Ihr habt in den Stürmen der Zeit festgestanden und das unschätzbare Gut des heiligen Glaubens bewahrt." Sein Amtsnachfolger Josef Hildebrand (1979 - 2006 Pfarrer von Dingden) führte den Gedanken fort: "Der Glaube, die Bodenständigkeit und die Treue zu Heimat haben immer zum festen Fundament des Lebens der Bewohner Nordbrocks gehört."

Lebendig und aktiv - das ist Nordbrock!

Mehr Infos? Bitte sehr. Weiter geht es hier!