Unter einem Chor (v. griech. choros „Reigen, Tanz“) versteht man in der Musik eine Gemeinschaft von Singenden, in der jede Stimme mehrfach besetzt ist.

Der Begriff „Chor“ in der heutigen Bedeutung prägte sich erst im 17. und 18. Jahrhundert. Bis dahin bezeichnete er nicht allein eine Gruppe von Singenden, sondern eine Gruppe von Musizierenden im Allgemeinen. Sängerinnen und Sänger mit gleichen bzw. ähnlichen Stimmlagen werden zu Stimmgruppen zusammengefasst. Die Auswahl der Stimmen, in die unterteilt wird, wird vom vorzutragenden Stück bestimmt, wobei in einem Werk auch durchaus unterschiedliche Besetzungsformen vorkommen können. Die üblichste Unterteilung eines gemischten Chores ist Sopran, Alt, Tenor und Bass.

Die Geschichte der Kirchenchöre bzw. der kirchlichen Chöre in Deutschland geht zu einem großen Teil auf die Singbewegung Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Davor war es nicht üblich bzw. verbreitet, daß sich musikalische Laien in einem Gottesdienst betätigen.

Der Kirchenchor ist nicht ein Verein von vielen Vereinigungen und Gruppen in einer Pfarrei, sondern er übernimmt vielmehr eine besondere Verantwortung und Aufgabe für den Gottesdienst und dient in besonderer Weise der andächtigen und feierlichen Liturgie der ganzen Gemeinde. Das Zweite Vatikanische Konzil bezeichnet die überlieferte Kirchenmusik als wertvollen Schatz, den es zu pflegen und zu mehren gilt (Liturgiekonstitution vom 4. Dezember 1963). Somit kam es unter anderem auch zur Förderung von Kirchenchören. Diese Liturgiekonstitution stellt die gesamte Kirchenmusik auf neue Grundlagen: Die Kirchenmusik selbst und nicht mehr das Sprechen der Gesangstexte durch den Priester ist liturgischer Vollzug. Das heißt nichts anderes, als dass die Kirchenmusik nun Ausdrucksform der Gemeinde im Gottesdienst ist und dass Chor und Musiker Teil dieser Gemeinde sind. Die Gesänge des Chores sollen auf der einen Seite den Gemeindegesang verlebendigen, auf der anderen Seite aber auch die mitfeiernde Gemeinde zu einem vertiefen Hinhören anregen und so das Gebet aller Gläubigen fördern.

Hintergrundinfos zum Kirchenchor St. Pankratius Dingden und zur Gruppe "Miteinander" finden Sie hier.